Seminar für Fachleute aus Wasserwirtschaft, Umwelt- und Naturschutzbehörden

Umwelteinflüsse analysieren und bewerten
Wasserwirtschaft gestalten

Satelliten liefern mittlerweile immer bessere Daten zu Wasserqualität, wie Sichttiefe, Trübung, Algenblüten-Indikatoren und Chlorophyll-Konzentration – nahezu tagesaktuell und in sehr hoher räumlicher Auflösung. Somit kann Fernerkundung die Gewässerüberwachung erheblich erleichtern und verbessern.

Deshalb laden wir Verantwortliche in Umwelt- und Naturschutzbehörden sowie Wasserwirtschaft zur Fortbildung ein. Im zweitägigen Seminar erfahren Sie praxisgerecht, wie Sie satelliten-gestützte Informationen für Ihre Arbeit nutzen können, und zwar von:

6. bis 7. März 2024 im Schloss Seefeld bei München
Start 6. März. um 9:30 | Ende 7. März. um 12:00

Alle Seminarinhalte entnehmen Sie bitte dem Flyer hier oder klicken Sie auf das Bild unten.

Fachleute aus Flyer Seminar Umweltbehörden / WasserwirtschaftUmweltbehörden, Naturschutz und Wasserwirtschaft brauchen aktuelle und aussagekräftige Informationen über Gewässer. Für alle drei Gruppen können Satellitendaten deshalb sehr nützlich sein.

Fernerkundungsdaten dienen zum Beispiel …

+ zur Erweiterung von in situ Messreihen und Monitoring kleinerer Gewässer,
+ für das Monitoring von Klimawandelfolgen – rückwirkend bis zu >20 Jahre,
+ dazu, Cyanobaktieren-Massenentwicklungen in Flüssen und Seen frühzeitig zu erkennen,
+ zum Bewerten, wie Naturschutz- oder Bewirtschaftungsmaßnahmen auf Wasserqualität und Uferzonen wirken
+ oder, um kritische Makrophyten-Entwicklungen oder Sedimentation in Talsperren zu analysieren.

 

Die Fortbildung gibt fundierte Einblicke in die neue Technologie und zeigt viele praktische Beispiele auf. Zudem profitieren Sie vom Austausch mit Kolleg.Innen aus anderen Landesteilen, aber auch von Erfahrungen erster Nutzer.

 

Bitte melden Sie sich einfach hier bis 25. Januar an: akademie@eomap.de |

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne per Email oder Telefon zur Verfügung: (08152) 998 61-10